Breckerfeld heute

 


Die Stadt Breckerfeld, nach der kommunalen Neugliederung im Jahre 1975 um die Hälfte der Bevölkerung und des Gebietes auf ca. 59 Quadratkilometer dezimiert, besteht heute aus den Ortsteilen Breckerfeld und Waldbauer. Seit Anfang der 70er Jahre hat die Stadt durch Ansiedlung von Unternehmen mit verschiedenen Produktionszweigen das Arbeitsplatzangebot erweitert. Das so in Breckerfeld entstandene Industriegebiet trägt heute wesentlich dazu bei, die Lebensfähigkeit der Stadt zu sichern. Da das Gebiet keine weiteren Entwicklungsmöglichkeiten mehr zuließ, wurde mit der Erschließung des Gewerbeerweiterungsgebietes östlich der L528 begonnen. Hier sind insbesondere in Breckerfeld ansässigen Betrieben, Bestandssicherungs- und bauliche Erweiterungsmöglichkeiten geboten worden, um vorhandene Arbeitsplätze zu sichern.

Altenheim

Nachdem 1996 alle Grundstücke im 20 ha großen Wohngebiet "Wengeberg" (in dem sich auch das Altenzentrum -bestehend aus 48 Altenwohnungen und einem Altenpflegeheim mit insgesamt 75 Betten- befindet) verkauft waren, begann die Stadt mit der Realisierung des Baugebietes "Südliches Westerfeld".

Da auch hier inzwischen alle rd. 100 Baugebiet "Heider Kopf"Grundstücke bebaut sind, plante die Stadt die südöstliche Abrundung des Ortskernes: Im Baugebiet am "Heider Kopf" -in dem sich auch die höchste Erhebung des Ennepe-Ruhr-Kreises befindet- werden den Interessenten 252 Grundstücke, vornehmlich für Einzel- u. Doppelhäuser, angeboten. Mit der Erschließung und dem Verkauf der Grundstücke wurde bereits begonnen. Im Oktober 2003 haben die ersten privaten Bauherren mit dem Bau ihrer Häuser begonnen.

Parallel zur Erschließung neuer Gewerbe- und Wohnbauflächen liegt der Stadt die Sanierung des historischen Ortskerns als Denkmalschutzbereich mit zahlreichen Baudenkmalen innerhalb des West- und Ostringes sehr am Herzen.

Ortskern

Zu diesem Zweck wurde aus dem 1976 aufgestellten Bebauungsplan für den Ortskern ein Wohnumfeldverbesserungsprogramm „Historische Altstadt Breckerfeld“ für die Jahre 1985 bis 1990 entwickelt. Hierdurch wurden positive Entwicklungen sowohl im öffentlichen Straßenraum – insbesondere durch Schaffung verkehrsberuhigter Bereiche – als auch im privaten Gebäudebereich erreicht.

Der Ortsteil Waldbauer mit dem Hauptort Zurstraße steht in städtebaulicher Hinsicht nicht zurück. In den letzten Jahren war auch hier eine erhebliche Bautätigkeit zu verzeichnen. Weitere Möglichkeiten zur Schaffung von Wohnraum sind hier ebenfalls geschaffen worden. In Waldbauer befindet sich die Anstalt Homborn, eine Teilanstalt der Von-Bodelschwinghschen-Anstalten Bethel. Zur Anstalt Homborn gehören eine Epilepsieklinik, eine Ambulanz für epilepsiekranke Menschen, ein Kurzzeitheim für Menschen mit Behinderungen sowie der Heimathof Homborn, eine sozialtherapeutische Einrichtung für Männer in besonderen sozialen Schwierigkeiten mit einer Alkoholproblematik.

Die Einwohnerzahl Breckerfelds beträgt rund 9.300 und hat zur Zeit steigende Tendenz. Die Stadt Breckerfeld verfügt über alle für eine moderne Kleinstadt erforderlichenRealschule Breckerfeld Infrastruktureinrichtungen. Am Ort befinden sich eine Grundschule, eine Hauptschule, eine Realschule in der Trägerschaft der Evangelischen Landeskirche sowie sechs Kindergärten in freier Trägerschaft. Der hohe Stellenwert des Sportes in unserer Stadt findet seinen Niederschlag in gut ausgebauten Sporteinrichtungen. Zum Sportangebot gehören unter anderem eine moderne Großturnhalle sowie eine Kleinschwimmhalle. Als kleinste, aber als eine der reizvollsten Städte im Ennepe-Ruhr-Kreis erfreut sich Breckerfeld als Erholungsraum vor den Toren des GloertalsperreBallungsgebietes um die Ruhr besonderer Beliebtheit. Die Bedeutung Breckerfeld als Naherholungsgemeinde wurde durch die im Februar 1986 erfolgte Verleihung der Bezeichnung „staatlich anerkannter Erholungsort“ unterstrichen. Ein Netz gut ausgebauter und gekennzeichneter Wanderwege durchzieht das Stadtgebiet und schließt in vielen Punkten an das Wanderwegenetz des Sauerländischen Gebirgsvereins an. Parkplätze für Autowanderer sind sowohl im Ortsteil Breckerfeld als auch im Ortsteil Waldbauer vorhanden. Im Stadtgebiet Breckerfeld liegen 3 Talsperren. Die Glörtalsperre ist regionaler Erholungsschwerpunkt. An ihr befinden sich eine Jugendherberge sowie ein Naturbad mitKath. Kirche den erforderlichen sanitären Einrichtungen. Im Winter stehen 10,5 km gespurte Langlaufloipen und ein Skilift zur Verfügung. Das Heimatmuseum ist in den Gebäuden der historischen Hufschmiede Schmidt eingerichtet. Auch der Kunstliebhaber kommt zu seinem Recht. Die evangelische Jakobuskirche mit ihrem wertvollen Schnitzaltar sowie auch die Katholische Kirche mit ihrer Pietà locken immer wieder Besucher an.

Die Stadt Breckerfeld unterhält seit 1972 städtepartnerschaftliche Beziehungen zu der französischen Stadt Gencay (Vienne). Europaaktivitäten innerhalb der Stadt Breckerfeld haben dazu geführt, daß ihr 1993 das Europadiplom und 1996 die Europafahne vom Ausschuß für Kommunalfragen der Parlamentarischen Versammlung in Straßburg verliehen wurde.