Sie sind hier:

Aktuelles

calendar953x323

Absage des Breckerfelder Weihnachtsmarktes

Schweren Herzens hat sich die Stadt in Abstimmung mit der evangelischen Kirchengemeinde dazu entschieden, den Breckerfelder Weihnachtsmarkt rund um die Jakobuskirche am zweiten Adventswochenende abzusagen.

Aufgrund der Pandemieentwicklung in den letzten Wochen sehen die Verantwortlichen keine Alternative zur Durchführung einer Veranstaltung in dieser Größenordnung.

Insbesondere die Kontrolle der 2G-Regelung wäre für den traditionellen Weihnachtsmarkt nur mit einem großen Aufwand durchführbar gewesen, der teilweise auch von den vielen Ehrenamtlichen an den Ständen hätte mitgeschultert werden müssen.

Bürgermeister André Dahlhaus bedankt sich trotz der Absage bei allen Beteiligten, die sich für die Durchführung des Weihnachtsmarktes engagiert haben und hofft, dass im nächsten Jahr der Weihnachtsmarkt in der altbewährten Form wieder durchgeführt werden kann.

23.11.2021

Sonderabfallentsorgung am 27. November 2021

Entsorgung von Sonderabfall und Einsammlung von kleinen Elektro- u. Elektronikgeräten

- Samstag, den 27. November 2021

Giftmüll250x250

 

Am vorbezeichneten Termin findet in der Hansestadt Breckerfeld die nächste Aktion zur Einsammlung von Sonderabfällen und kleiner Elektro- und Elektronikgeräte statt. Es können solche Abfälle entsorgt werden, die von der normalen Abfuhr (Abfallbehälter, Sperrmüll, Elektrogroßgeräte und „Gelbe Säcke“) ausgeschlossen sind.

Auf Grund der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung richtet die Verwaltung folgenden Hinweis an die Bürger:

  • Ein Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Personen ist einzuhalten.
    • Es wird empfohlen, in Warteschlagen und Anstellbereichen auf dem Abgabeplatz und den dazugehörenden Parkflächen mindestens eine medizinische Maske zu tragen.

Abgabestellen und Termine:

1. Ortschaft Zurstraße - Wanderparkplatz an der Taubenstraße - zwischen 9.00 Uhr und 11.30 Uhr

2. Ortskern Breckerfeld - Marktplatz - zwischen 12.00 Uhr und 15.00 Uhr

mehr Informationen>>>

Wiederaufbauhilfe nach Hochwasser: Land veröffentlicht Richtlinien

  

Ab Freitag, 17. September, können vom Starkregen- und Hochwasser Betroffene im Ennepe-Ruhr-Kreis Förderanträge stellen. Die Grundlage hierfür liefert die Förderrichtlinie „Wiederaufbau Nordrhein-Westfalen“. Sie wurde Anfang der Woche von der Landesregierung veröffentlicht.

Aus dem auf Bundesebene beschlossenen Aufbaufonds 2021 fließen 12,3 Milliarden Euro nach Nordrhein-Westfalen. Dieses Geld steht auch im Ennepe-Ruhr-Kreis für Privathaushalte, Unternehmen, Betriebe der Land- und Forstwirtschaft, der Fischerei und Aquakultur sowie für den Wiederaufbau der Infrastrukturen in den Kommunen zur Verfügung.

Die Mehrzahl der Anträge kann über ein Online-Förderportal gestellt werden, dies ist in vielen Fällen bis zum 30. Juni 2023 möglich.

Land liefert Informationen online und telefonisch

Antworten auf grundsätzliche Fragen zu den Hilfen für die einzelnen Gruppen, zum Antragsverfahren und zu Fristen sowie zu Ansprechpartnern erhalten Betroffene auf der Internetseite www.land.nrw/wiederaufbauhilfe.

Alternativ steht die Servicetelefonnummer 0211/4684 4994 zur Verfügung. Erreichbar sind die Mitarbeiter montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr und samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr

Neuer Stadtplan für die Hansestadt Breckerfeld

Der Heimatverein weist darauf hin, dass ab sofort der neue Stadtplan der Hansestadt Breckerfeld zum Kauf angeboten wird. Der Faltplan kann gegen ein Entgelt von 3,50 € an der Zentrale im Rathaus käuflich erworben werden. Die Zahlung kommt dem Heimatverein zugute.

Dieser Stadtplan bietet einen raschen Überblick über die Hansestadt Breckerfeld und ist gleichermaßen für Einwohner wie für Besucher eine gute Orientierungshilfe.

Der Plan beinhaltet eine vollständige Überarbeitung der Kartografie und kann auch als Wanderkarte genutzt werden, da die vorhandenen Wanderwege dort ebenfalls eingezeichnet sind.

Wir freuen uns an dieser Stelle, den Bürgerinnen und Bürgern sowie unseren Besucher/innen nach langer Zeit wieder einen aktualisierten Stadtplan anbieten zu können und hoffen, dass davon rege Gebrauch gemacht wird.

Bargeldloses Bezahlen im Rathaus

Ab dem 16.02.2021 können alle Einzahlungen für Aufgaben des Ordnungsamts- und Standesamtswesens sowie der Stadtkasse nur noch mit EC-Karte getätigt werden. Dies betrifft z.B. Gebühren für Pässe, Führungszeugnisse, Meldebescheinigungen, Anmeldungen zur Eheschließung, etc.

Weiterhin mit Bargeld zu bezahlen sind Karten für künftige Kulturveranstaltungen sowie Stadtmarketinggutscheine.

Zusatzinformation